5. Dez. 2019 – Artikel 5

Folter

Ein klares Nein

Es scheint so selbstverständlich – dieses Thema gehört in kriegsgebeutelte Dritte-Welt Staaten, oder? Mitnichten.

———-

Alle möglichen Arten von Folter umgeben uns auch hier, in unserer westlichen, zivilisierten Welt.

Von Internierungen in Flüchtlingslagern, über das immer noch betriebene US-Gefängnis ‚Guantanamo Bay‘, einer Bundesanwaltschaft die Syrische Folterknechte unter uns in Deutschland anklagt, bis hin zum jahrelangen Wahn westlicher Staaten um Whistleblower, wie Julian Assange.

(Links zu den folgenden Artikeln findet ihr, wenn ihr das zugehörige Bild anklickt)

Behrouz Boochani:„Man fühlt sich nicht mehr wie ein Mensch“

Der Schriftsteller Behrouz Boochani ist den australischen Flüchtlingslagern entkommen. Im ersten Interview mit einem deutschen Medium beschreibt er das grausame System.
Interview: Anke Richter, Christchurch, 29. November 2019, 10:30 Uhr

Wikileaks-Gründer:Ärzte sehen das Leben von Julian Assange in Gefahr

Der WikiLeaks-Gründer leide unter Depressionen und starken Schmerzen. Vor weiteren Anhörungen müsse Assange in einer Klinik untersucht werden, fordern 60 Ärzte.
25. November 2019, 10:16 Uhr – Quelle: ZEIT ONLINE

Kriegsverbrechen:Bundesanwalt erhebt Anklage gegen frühere syrische Geheimdienstler

In Deutschland müssen sich erstmals zwei mutmaßliche Handlanger des Assad-Regimes vor Gericht verantworten. Die Angeklagten sollen in Syrien gefoltert und gemordet haben.
29. Oktober 2019, 11:32 Uhr – Quelle: ZEIT ONLINE

USA:Guantanamo ist laut einem Bericht teuerstes Gefängnis der Geschichte

Der Betrieb des US-Gefangenenlagers auf Kuba kostet jedes Jahr mehr als 490 Millionen Euro, berichtet die „New York Times“. Zuletzt waren dort 40 Insassen untergebracht.
17. September 2019, 14:18 Uhr – Quelle: ZEIT ONLINE